Das Steffens-Keß Verkosterteam

Das Steffens-Keß Verkosterteam hat gestern wieder zugeschlagen. Offiziell bei der Weinrallye 1: Reif für die Insel erstmalig hier im Blog öffentlich aufgetreten, ansonsten für jeden Quatsch zu haben, helfen mir meine Freunde jedes Jahr bei der Finalprobe der Faßweine für die Abfüllplanung. Vorbeugen vor der eigenen Betriebsblindheit heißt das Motto. Heiße Diskussionen, ergiebiges Probieren, heute nochmals nachgetestet ob die gestrigen Geschmackseindrücke richtig gewesen sind und in den nächsten Tagen werde ich das 2011er Weinsortiment zusammen stellen. Ein sehr guter Jahrgang, erinnert mich in der Fruchtausprägung an den 2009er oder 2005er, jedoch etwas filigraner, eleganter. Noch sehr jung, aber mit Potential, das sich im Laufe der Weinreifung zunehmend zeigen wird.

„Finalpröbchen“

Coronabedingt mussten wir auf die große Finalprobe der neuen Weine mit dem Steffens-Keß Verkosterteam verzichten. Leider… Als Ersatz gab es mehrere „Finalpröbchen“ im kleinen Kreis.

Zuerst ein grobes vorsortieren unsererseits. Bei einigen Weinen war schon im Vorfeld klar, wie sie verwendet werden. So konnten die zu probierenden Weine und auch die Verweildauer der Verkoster in der Probierstube verringert werden.

Zuerst kam der Oberkellermeister und wir sortierten die Weine nach Qualität. Zu späterer Stunde, die Weine waren auf Zimmertemperatur und hatten etwas Luftsauerstoff bekommen, probierten wir nach. Zwei Tage danach die nächste Weinprobe mit zwei weiteren Freunden.

Die 2020er Rieslinge konnten sehr schnell in eine qualitative Reihenfolge gestellt werden. Bis auf den Wein, der für den Rieslingsekt bestimmt war, gab es keinerlei Diskussionen über die qualitative Einordnung.  Ein guter Jahrgang, filigran und elegant. Die Qualität ist sehr gut, frische Frucht, elegant und saftig. Die Alkoholgehalte wie immer moderat, sodass diese wieder als Spaßweine bezeichnet werden können. Wir sind zufrieden!

Anfang März beginnen wir mit dem Abfüllen. Kurz danach ist der 2020er Riesling käuflich hier im Shop erwerbbar und Sie können sich selbst ein Bild über den neuen Jahrgang machen.

Abfüllplanungen

Dieser Tage fand die jährliche Weinprobe mit Freunden und Winzerkollegen vom legendären Steffens-Keß Verkosterteam statt.

Wie jedes Jahr standen die aktuellen Rieslingweine auf dem Tisch. Nach einer kurzen Unterrichtung meinerseits startete die Probe.Vorbeugen vor der eigenen Betriebsblindheit heißt das Motto. Ergiebiges Probieren, wie jedes Jahr Diskussionen, ob der Wein in der qualitativen Reihenfolge richtig eingereiht war oder nicht.

Die Qualität ist sehr gut, frische Frucht, Eleganz und saftig. Die Alkoholgehalte  moderat, so dass diese als Spaßweine bezeichnet werden können. Witterungsbedingt keine Auslesen und die Mengen bescheiden.

Unsere Freunde waren mit unseren Weinen zufrieden, ich auch. Das Weinsortiment steht!

Die Weinflaschen sind schon da, die Korken kommen nächste Woche, Etiketten sind bestellt und die Abfülltermine  sind geplant. Kurz danach ist er hier im Shop erwerbbar und Sie können sich selbst ein Bild über die Qualität machen.

Finalprobe Zwanzichachtzehn

Das Steffens-Keß Verkosterteam hat wieder zugeschlagen. Fast alle waren da: Vom Azubi bis hin zum studierten Vollprofi, die Hobbywinzer und Endverbraucher natürlich auch, ergänzt durch eine Azubine des Berufes Weintechnologin, die dieses Jahr das Team verstärkte.

Kurze Unterrichtung meinerseits, was denn so ungefähr auf dem Tisch steht, dann durften alle nacheinander probieren.

Fast wie jedes Jahr. Diskussionen, ob der Wein in der qualitativen Reihenfolge richtig eingereiht war oder nicht. Bei der zweiten und dritten Proberunde wurden einzelne Weine in eine andere Reihenfolge gestellt. Die Jungweine waren mittlerweile wärmer geworden, hatten etwas Luftsauerstoff gezogen und probierten sich besser.

Heute werden noch einige Weine nachprobiert und dann kann es an die Sortiments- und Abfüllplanung gehen.

Ende Februar beginnen wir mit dem Abfüllen, kurz danach ist der 2018er Riesling käuflich hier im Shop erwerbbar und Sie können sich selbst ein Bild über den neuen Jahrgang machen.

Vorbereitungen

Die ersten Vorbereitungen zum Abfüllen der 2018er Rieslinge sind getroffen.

Heute wurde der Kieselgurfilter, den ich mir mit mehreren Kollegen teile, ins Weingut geholt. Die Einkaufsliste für die Filtrationshilfsstoffe ist auch schon geschrieben. Am Donnerstag, Regenwetter ist vorhergesagt, werden dann die Vorbereitungen wie Materialeinkauf, Vorreinigung der benötigten Geräte und so weiter erledigt.

Ebenfalls zum gemeldeten sehr kalten Wetter in der nächsten Woche können wir dann im relativ warmen Keller unsere Rieslingweine filtrieren.

Die vor der Filtration noch vorhandene leichte Hefetrübung behindert das Freisetzen des Bouquets. Erst  nach der Filtration kann man die ganze Bandbreite der Aromen riechen und schmecken.  Ich lasse mich überraschen, welche weiteren Aromen dann bei den überaus guten 2018er Rieslingen schmeck- und riechbar werden.

Zu guter Letzt haben wir heute bei unserem Steffens-Keß Verkosterteam nachgefragt, wann sie denn Zeit hätten, um unsere 2018er Weine zu beurteilen und mit uns das neue Weinsortiment zu gestalten.